Wams und Hose eines spanischen Conquistadors

Eine sehr ungewöhnliche Bekleidung befindet sich im Bayerischen Armeemuseum. Getragen wurde das Ensemble aus Wams und Hose im 16. Jahrhundert von einem spanischen Conquistador. Fund einer Forschungsreise von der Prof. Dr. Heinrich Ubbelohde-Doering (1889-1972), der spätere Leiter des Völkerkundemuseums München, das Wams 1932 aus dem Tal des Rio Chicama in Nordperu von Grabfeldern mitbrachte. Die Kleidung ist aus peruanischer Wolle gefertigt, folgt aber eindeutig europäischen Schnittmustern. Damit ist es das einzige bekannte Gewand eines Conquistadors in Deutschland.

Diesem herausragenden Zeugnis aus der Geschichte der europäischen Expansion droht jedoch der Verfall. Das Wams ist stark beschädigt und weist erhebliche Flecken von Blut auf. Im Rahmen der Neueinrichtung der ständigen Sammlung des Bayerischen Armeemuseums soll es zusammen mit einer Reihe von bisher völlig unbekannten Stücken erstmals gezeigt werden. Um das Ensemble ausstellungsfähig zu machen ist eine große Zahl von restauratorischen und konservatorischen Maßnahmen notwendig.

Beteiligte Institutionen