Japanische Holzschnitte

Geishas und Schauspieler, lyrische Landschaften und phantastische Szenerien: Eine heitere und doch vergängliche Welt entfaltet sich auf kostbaren japanischen Holzschnitten. Vor etwa hundert Jahren gelangte dieser besondere Schatz in die Ethnologische Sammlung des Museums Natur und Mensch der Städtischen Museen Freiburg.

2018 ist er in der Ausstellung „Japanische Holzschnitte aus der Sammlung Ernst Grosse“ erstmals umfassend zu sehen.

Unter den rund 60 Arbeiten sind erlesene Werke von Hokusai und Hiroshige, aber auch rare Bildnisse „schöner Frauen“ aus dem 18. Jahrhundert.

Alle konnten dank der Förderung durch „Kunst auf Lager“ restauriert werden. Das Ergebnis ist auch in einem deutsch-englischen Katalog dokumentiert, der im Imhof-Verlag erscheint.

Beteiligte Institutionen