Foto: Museum für Hamburgische Geschichte Foto: Silke Lachmund, mit freundlicher Genehmigung der Berlinischen Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Foto: Silke Lachmund, mit freundlicher Genehmigung der Berlinischen Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Kulturgut erschließen und erforschen

Konservierung & Restaurierung fördern

Infrastruktur & Logistik von Depots optimieren

PRESSEMITTEILUNG ZUM ABSCHLUSS VON KUNST AUF LAGER 2014-2018

Depot als Schlüssel zum Erfolg:
Fazit von KUNST AUF LAGER nach fünf Jahren bundesweiten Förderengagements für verborgene Schätze in Museumsdepots

Verborgene, vergessene, beschädigte und unerforschte Bestände in Museumsdepots standen fünf Jahre lang im Fokus des Bündnisses KUNST AUF LAGER, das bei einer Pressekonferenz im Hamburger MARKK am 19. November 2018 seine Abschlussbilanz vorlegte. Seit Gründung der Initiative im Februar 2014 investierten die 13 Stiftungspartner bundesweit über 26 Mio. Euro in 292 Projekte. Zusätzlich vergab das Bundesministerium für Bildung und Forschung 30,4 Mio. Euro an 41 Forschungsvorhaben, die dem Förderrahmen von KUNST AUF LAGER entsprechen.

 

Alle Institutionen einte das Ziel, den drängenden und zukunftsweisenden Herausforderungen des Kulturerhalts öffentliches Gehör zu verschaffen und die Erschließung und Sicherung wertvoller Kulturgüter in Museumssammlungen umfassend zu unterstützen. Die Erfahrungen aus den geförderten Projekten haben gezeigt, wie sich die Arbeit mit dem Depot auf die Strukturen im Museum auswirkt und welche ungenutzten Potenziale freigesetzt werden. KUNST AUF LAGER möchte Museen und ihre Träger ermutigen, die Möglichkeiten der ihnen anvertrauten Sammlungen stärker zu nutzen. Das Depot ist der Schlüssel zum Erfolg eines Museums.

 

… zur vollständigen Pressemitteilung vom 19.11.2018

 

… mehr zum Hintergrund und den Zielen des Bündnisses