Das Hausschwein

Gerichtete Selektion und Zeitgeschmack – Morphologie und Genetik über 100 Generationen

Studien zur direkten Auswirkung von Zucht auf die Genetik und Skelett-Morphologie von Haustieren in einer bekannten Abfolge von Generationen sowie fassbare Daten zu Prozessen der gerichteten Selektion sind auf Grund der Seltenheit des zu verwendenden historischen Materials international rar.

 

In der Haustierkundlichen Sammlung des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) der Universität Halle-Wittenberg liegt allerdings, weltweit einzigartig, gut dokumentiertes Skelettmaterial vor.

Anhand von aktuellen und historischen Schweineskeletten vom Edel- und Landschwein sollen im Verbundprojekt  „Das Hausschwein: Gerichtete Selektion und Zeitgeschmack – Morphologie und Genetik über 100 Generationen“ exemplarisch die Veränderungen und Gemeinsamkeiten nach 100 Generationen Tierzucht untersucht werden. Die Ergebnisse sollen im Kontext evolutionsbiologischer und kulturhistorischer Aspekte verwertet werden. Angestrebt werden wissenschaftliche Publikationen, der Aufbau einer Datenbank, zwei Workshops, ein universitätsoffener Lehrblock sowie ein Konzept zu einer Sonderausstellung.

Beteiligte Institutionen