Faszination Sprechende Maschine

Technologischer Wandel der Sprachsynthese über zwei Jahrhunderte

Die TU Dresden besitzt mit ihrer historischen akustisch-phonetischen Sammlung (HAPS) eine Sammlung von Apparaten, Maschinen und Gegenständen, die die Entwicklung der Experimentalphonetik und Sprachtechnologie von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts in einer für Europa einmaligen Geschlossenheit darstellt.

 

Das Verbundprojekt „Faszination Sprechende Maschine: Technologischer Wandel der Sprachsynthese über zwei Jahrhunderte“ wird die hiesigen Bestände zur Sprachtechnologie wissenschaftlich erschließen und sichtbar machen sowie Zugänglichkeit für Forschung und Lehre etablieren.

Die Ziele im Einzelnen sind a) die Anfertigung eines Katalogbands, b) die Bewertung und Einordnung der Exponate im historisch-kulturellen Kontext, c) die Aufarbeitung ausgewählter Exponate für den Einsatz als Lehr-Demonstrationsobjekte, d) die Entwicklung eines Demonstrators für ein Sprechtraktmodell, e) die Verbesserung der Sichtbarkeit der Sammlung sowie f) die Projektion der Entwicklung der Sprachsynthese-Technologie in die Zukunft.

Beteiligte Institutionen