Aus provisorischen Depots ins Museum

Das im geschlossenen Zustand 2,10 x 2,70 Meter große Retabel, das zuletzt in der Johanneskirche in Angelhausen-Oberndorf stand, hatte vor allem in den letzten hundert Jahren ein wechselvolles Schicksal. Ursprünglich schmückte der in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts entstandene große Flügelaltar den Hauptaltar einer noch nicht sicher identifizierten Kirche. Schon seit dem späten 19. Jahrhundert wurde er sukzessive in seine Teile zerlegt und war wegen seiner Größe an verschiedenen Orten teilweise unsachgemäß gelagert.

Dies hat seine Spuren an dem herausragenden Werk Thüringer Kunst hinterlassen – konservatorischen Notmaßnahmen konnten die latente Gefährdung des Bestandes nicht stoppen. Im Angermuseum Erfurt erhält er nun als Dauerleihgabe der Kirchengemeinde endlich eine umfangreiche Restaurierung, die ihn zu einem prachtvollen Exponat der Dauerausstellung mittelalterlicher Kunst werden läßt.

Beteiligte Institutionen