Restaurierung eines „Gänsebauches“

Das grüne Männerwams – ein „Gänsebauch“ – ist ein seltenes Original dieses zentralen Kleidungstyps der frühen Neuzeit. Das um 1580/1600 entstandene, stark beschädigte Wams wurde mechanisch gereinigt und seine fragilen Posamentknöpfe gesichert. Alte Reparaturen mussten entfernt und das Gewebe unter Befeuchtung geglättet werden. Die massiven Fehlstellen des durch Lichteinwirkung verfärbten Atlasgewebes und des Tafts ließen sich durch Hinterlegung mit angepasst eingefärbtem Restaurierungsgewebe schließen. Eine Sicherung des originalen Gewebes erfolgt dann durch ebenfalls passend eingefärbte, feine Seidenfäden.

Die Restaurierungsarbeiten dauerten mehrere Monate. Das restaurierte Wams ist nur eines der bislang nicht gezeigten Exponate aus der hochkarätigen und umfangreichen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Weitere Restaurierungen sind nötig, da die spektakuläre Sammlung 2015/16 in einer Sonderausstellung gezeigt werden soll und ohne die Sicherung weitere Schädigungen der Bestände drohen.

Beteiligte Institutionen