Ein neues Zentraldepot für die Landesmuseen Schleswig-Holstein

Die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen umfasst neun Museen mit rund 100 Gebäuden und Anlagen, die ein umfangreiches Konglomerat von unterschiedlichen Sammlungen beherbergen: Archäologie, Volkskunde, Kunst und Kunsthandwerk, von Haithabu-Grabungsfunden über Eisengusselemente, jüdisches Kunsthandwerk, japanische Volkskunst bis hin zur Kunstsammlung auf Schloss Gottorf. Diese Schätze ziehen jährlich rund 400.000 Besucher in ihren Bann.

 

Seit Jahrzehnten bemühen sich die Direktoren und Stiftungsvorsitzenden um eine Lösung für eine optimale Lagerung und Erschließung der schier uferlosen Bestände, darunter allein 1 Mio. Grabungsfunde. Mit der Neugliederung der Stiftung, einer Neuordnung der Zuständigkeiten und der Konzentration der Standorte ist nun erstmals eine Lösung für eine zentrale Lagerstelle absehbar. Seit Frühjahr 2014 entsteht in den ehemaligen Kasernen- und Lagergebäuden auf dem Hesterberg bei Schloss Gottorf ein hochmodernes Zentraldepot für alle Sammlungsteile. Mittlerweile sind die notwendigen Sanierungsarbeiten an den bestehenden Gebäuden des früheren Volkskundemuseums abgeschlossen.

6.400 qm Lagerfläche wurden durch die Sanierung von Bestandsgebäuden geschaffen, ein Magazinneubau wird 1.700 qm bringen. Das Berliner Büro Scheidt Kasprusch hat dafür in Arbeitsgemeinschaft mit einem örtlichen Büro einen klaren und schlichten Funktionsbau entworfen. Mit dem Depotbau, der Umorganisation der Bestände und der Umlagerung soll auch die digitale Erfassung der Sammlungen einhergehen, die für mindestens sechs Jahre veranschlagt wird. Die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG fördert die Errichtung des Zentraldepots in Schleswig mit 500.000 Euro und gibt weitere 500.000 Euro für die Digitalisierung verborgener Objekte.

 

Bildunterschrift “Spatenstich” v.l.n.r.: Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, Leitender Direktor, Vorstand Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen; Roland Reime, Vorsitzender des Vereins Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Molfsee; Dr. Arthur Christiansen, Bürgermeister der Stadt Schleswig; Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein; Guido Wendt, Kaufmännischer Geschäftsführer, Vorstand Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen; Bernhard Reemtsma, Vorsitzender des Vorstandes der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG.

Beteiligte Institutionen