Fenster in die Reformationszeit: Ein Epitaphienschatz

Reich verziert mit Bildern und Inschriften blieben in Zittau mehr als 80 Epitaphien aus dem 16. und 17. Jahrhundert erhalten. Diese kunstvollen Tafeln erinnern an Bürger der Stadt – jede erzählt eine eigene Geschichte. Dass ein so großer Bestand die Zeiten überdauert hat, ist eine Besonderheit. Unter Federführung eines erfahrenen Restaurators und dank zahlreicher Förderer – darunter die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG -

konnten diese Epitaphien Stück für Stück restauriert werden und sind nun in der Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters zu sehen. Neben den berühmten Zittauer Fastentüchern bilden sie einen weiteren Höhepunkt der Kulturlandschaft Oberlausitz und liefern neue Erkenntnisse zur Reformation.

Beteiligte Institutionen