Die Kunstsammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung im Sprengel Museum

Kooperationsvertrag ermöglicht halbe Restauratorenstelle

Mitte September 2015 wurde der neue Erweiterungsbau des Sprengel Museums Hannover feierlich eröffnet.  Am 22. Januar 2016 unterzeichneten Thomas Mang, Präsident der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, und Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover, eine Kooperationsvereinbarung zwischen Niedersächsischer Sparkassenstiftung und dem Sprengel Museum Hannover. Dahinter steht die Absicht, die Zusammenarbeit beider Häuser zu vertiefen.

 

 

Museumsdirektor Reinhard Spieler bezeichnete Kooperationsvereinbarung als „gelebte Partnerschaft“. Während der Pressekonferenz betonte er die faire Aufteilung von Rechten und Pflichten: „Dazu gehört, dass das Sprengel Museum Hannover das organisatorische und restauratorische Handling der Sammlung übernimmt, die dazu ins Museum übersiedelt. Im Gegenzug übernimmt die Niedersächsische Sparkassenstiftung die Kosten für eine halbe Restauratorenstelle.“

 

 

Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die gemeinsame Nutzung der umfangreichen Sammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung zur zeitgenössischen Kunst. Ziele sind die weitere Stärkung des Sprengel Museum Hannover und der Bildenden Kunst in Niedersachsen, insbesondere im Bereich Fotografie, und die breite Nutzbarmachung der Kunstsammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung für die Allgemeinheit.

 

Zusammen mit den Sammlungen Kurt Schwitters und Max Ernst stellt die Niedersächsische Sparkassenstiftung dem Sprengel Museum Hannover damit Werke mit einem Versicherungswert von ca. 30 Mio. Euro zur Verfügung.

 

Beteiligte Institutionen