Tiermalerei des 17. Jahrhunderts

Restaurierung eines Gemäldes von Melchior d’Hondecoeter (1636–1695)

Als Beispiel einer gelungenen Restaurierung im Bereich der Malerei kann die Restaurierung eines Gemäldes in der Alten Pinakothek München von Melchior d’Hondecoeter (1636–1695), einem der bedeutendsten Tiermaler des 17. Jahrhundert, genannt werden.

 

Das ursprünglich als Wanddekoration eines Hauses verwendete vierteilige Gemälde kam bereits im 18. Jahrhundert über den Zweibrücker Hof nach München. Drei der vier Gemälde waren ausgestellt, das vierte schlummerte im Depot der Alten Pinakothek auf einer Rolle. Es ist das „Bildnis von drei Kindern in einer Landschaft mit Jagdbeute“ und entstand um 1670/80 im Auftrag des vermögenden Amsterdamer Zuckerbäckers Adolf Visscher, der ein großer Bewunderer des Malers war. 2009/2010 konnte es mit Hilfe der Rudolf-August Oetker-Stiftung restauriert werden.

Die Restaurierung des zweiten großen Gemäldes der Bilderfolge, der „Vogelpark“, konnte 2012 ebenfalls dank der Rudolf-August Oetker-Stiftung realisiert werden.

 

Inzwischen wurde auch die Übernahme der Kosten für die Restaurierung der beiden verbliebenen Seitenstücke zugesagt, um den Besuchern der Alten Pinakothek zukünftig einen einheitlichen Eindruck des wunderbaren Ensembles zu vermitteln.

Beteiligte Institutionen